Cisco veröffentlicht Prime Infrastructure 1.3

Bereits im Februar diesen Jahres hat Cisco Version 1.3.0.20 ihres Netzwerk-Monitoringsystems „Prime Infrastructure“ veröffentlicht.

PI ist ein Netzwerkmanagement Tool um den gesamten Lifecycle eines Netzwerks in einer grafischen Oberfläche zu managen. Es ermöglicht dem Administrator Bereitstellung, Überwachung, Optimierung und Fehlerbehebung sowohl für kabelgebundene als auch schnurlose Geräte. Das übersichtliche und grafische Layout welches standort- und Systemunabhängig im Browser aufgerufen werden kann erleichtert die alltägliche Administrator-Arbeit erheblich und senkt aufgrund dessen auch gleichzeitig Kosten.

Das neue Update unterstützt nun Ciscos neue 1600 Aironet-Serie sowie das neue WSSI-Modul (Radio Modul Addon) der 3600-Serie. Dank des neuen „Application Visibility Control“ (AVC) ist nun das monitoren, konfigurieren, reporten und Troubleshooting über Tools wie NBAR-2 und Netflow möglich. Einzelne Administrationsbereiche können so nun besser in individuelle Lösungen eingepasst werden.  Support für mDNS (Multicast DNS) sowie Apples Bonjour Service ermöglichen nun eine schnellere Einbindung netzwerkfähiger Hardware. Ab sofort werden der Catalyst 3850 Series Ethernet Stackable Switch, NAM 2304 Appliance sowie IE 2000 Serie Switche von Prime Infrastructure unterstützt. Mit dem Update wurden zusätzlich 80 bekannte Bugs behoben.

Das Update steht für die Serien 2100, 2500, 4400, 5500, Flex 7500, WiSM sowie WiSM2 und Catalyst 3750G ab der Controller Software Version 7.0 bereit. Nutzer der Flex 8500-Serie und Cisco Virutal Controller benötigen hingegen Version 7.3. Der Cisco WLCM2 on SRE muss Version 7.2.110.0 haben um das Update einspielen zu können. Weitere Kompatibilitätsinfos zu den einzelnen Versionen können hier  auf der Webseite von Cisco eingesehen werden.